Borussia Archiv

Saison 2015/2016

 

34.Spieltag BVB - 1.FC Köln 2:2
Auch Köln knackt Borussias Heimserie nicht. Borussia Dortmund hat die Bundesliga-Saison 2015/16 mit einem 2:2 (1:2)-Unentschieden gegen den 1. FC Köln abgeschlossen und bleibt in der Bundesliga seit April 2015 in Dotmund ungeschlagen. Mit nun 78 Punkten ist der BVB der beste Vizemeister aller Zeiten. Auch die am Ende insgesamt 82 geschossenen
Tore stellen einen Rekord dar - nie zuvor traf die Borussia in einer Saison häufiger. Beide Fanlager und insgesamt 81.359 Zuschauer im ausverkauften SIGNAL IDUNA PARK sorgten ein letztes Mal in dieser Saison für tolle Stimmung und sahen, wie der BVB das Spiel zwar dominierte und auch verdient durch Castro mit 1:0 in Führung ging (11.), es danach aber verpasste, das 2:0 zu besorgen. So konnte Köln durch zwei perfekte Konter, die Modeste (27.) und Jojic (44.) vollendeten, das Spiel noch vor der Pause drehen. In der zweiten Halbzeit rannte Borussia Dortmund lange an, kam aber erst durch einen direkt verwandelten Freistoß von Reus (75.) zum verdienten Ausgleich.
Teams & Tore: Borussia Dortmund: Bürki – Bender, Sokratis Hummels – Weigl, Castro – Ramos, Kagawa, Reus, Schmelzer – Aubameyang 1. FC Köln: Kessler – Olkowski, Maroh, Mavraj, Heintz, Mladenovic – Risse, Lehmann, Jojic, Bittencourt – Modeste Einwechselungen: 46. Ginter für Bender, 58. Leitner für Kagawa, 84. Durm für Weigl – 67. Gerhardt für Jojic, 82. Zoller für Bittencourt, 86. Osako für Olkowski Bank: Weidenfeller, Stankovic, Sahin, Piszczek – Horn, Hosiner, Svento, Hartel
Tore: 1:0 Castro (11., Schmelzer), 1:1 Modeste (27., Risse), 1:2 Jojic (43., Bittencourt), 2:2 Reus (75., dir. Freistoß) Eckstöße: 2:1 (Halbzeit 1:0), Chancenverhältnis: 5:5 (4:3) Schiedsrichter: x (x), Gelbe Karte: Sokratis Zuschauer: 81.359 (ausverkauft), Wetter: heiter, 12 Grad


33.Spieltag Frankfurt - BVB 1:0 BVB kassiert die erste Niederlage 2016.
Borussia Dortmund hat erstmals seit dem 17. Spieltag (1:2 in Köln) wieder in der Bundesliga verloren: Bei der abstiegsbedrohten Frankfurter Eintracht verlor der BVB trotz drückender Überlegenheit mit 0:1 (0:1). Vor 51.500 Zuschauern in der ausverkauften Commerzbank-Arena erzielte Stefan Aigner (14.) das
Tor des Tages. Den Schwarzgelben fehlten bei 84 Prozent Ballbesitz, 13:5 Torschüssen und einer Zweikampfquote von 59 Prozent vor dem gegnerischen Strafraum die Ideen, um die Frankfurter Mauer in der Abwehr zu knacken. Allerdings hatte der BVB auch Pech, dass ein reguläres Kopfballtor von Mats Hummels (45.+1) wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung von Schiedsrichter Daniel Siebert aus Berlin nicht gegeben wurde.
Teams & Tore
Eintracht Frankfurt: Hradecky – Regäsel, Abraham, Russ, Oczipka – Hasebe, Huszti, Djakpa – Aigner, Ben-Hatira – Castaignos Borussia Dortmund: Bürki – Bender, Hummels – Durm, Sahin, Schmelzer – Mkhitaryan, Kagawa, Reus – Aubameyang, Ramos Einwechselungen: 58. Chandler für Ben-Hatira, 77. Waldschmidt für Castaignos , 84. Stendera für Aigner – 46. Sokratis für Durm, 65. Pulisic und Castro für Hummels und Aubameyang Bank: Lindner, Fabián, Gacinovic, Kittel – Weidenfeller, Leitner, Ginter, Passlack
Tor: 1:0 Aigner (14., Hasebe) Eckstöße: 3:5 (Halbzeit 2:3), Chancenverhältnis: 3:5 (3:2) Schiedsrichter: Siebert (Berlin), Gelbe Karten: Huszti, Chandler, Djakpa, Aigner, Stendera – Aubameyang, Mkhitaryan (5.), Schmelzer Zuschauer: 51.500 (ausverkauft), Wetter: sonnig, 26 Grad


32.Spieltag BVB - Wolfsburg 5:1 Galavorstellung des BVB´s
Die Serie hält! Borussia Dortmund bleibt auch nach dem 32. Spieltag im Jahr 2016 in der Bundesliga ungeschlagen. Am Ende einer bärenstarken Vorstellung gegen den VfL Wolfsburg konnte sich der BVB über einen mehr als verdienten 5:1 (2:0)-Sieg freuen. Die Borussia ist nun zudem seit saisonübergreifend schon 19 Bundesliga-Spielen in Dortmund ungeschlagen. Vor 81.359 Zuschauern im ausverkauften SIGNAL IDUNA PARK dominierte Schwarzgelb das Spielgeschehen von Beginn an, ging durch einen Doppelschlag von Kagawa (7.) und Ramos (9.) früh in Führung und ließ sich danach die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Reus (59.) und zweimalAubameyang (77./78.) sorgten für einen Kantersieg der Westfalen. Schürrle konnte kurz vor Schluss noch verkürzen (86.).
Teams & Tore: Borussia Dortmund: Bürki – Piszczek, Bender, Hummels – Weigl, Castro – Mkhitaryan, Kagawa, Reus, Schmelzer – Ramos VfL Wolfsburg: Benaglio – Träsch, Naldo, Knoche, Schäfer – Guilavogui, Luiz Gustavo – Caligiuri, Arnold, Schürrle – Dost Einwechselungen: 63. Durm für Piszczek, 69. Sahin und Aubameyang für Weigl und Ramos – 71. Kruse für Arnold, 80. Vieirinha für Träsch, 81. Seguin für Dost Bank: Weidenfeller, Gündogan, Pulisic, Sokratis – Casteels, Dante, Azzaoui, Putaro
Tore: 1:0 Kagawa (7., Mkhitaryan), 2:0 Ramos (9., Kagawa), 3:0 Reus (59., Ramos), 4:0 Aubameyang (77., Mkhitaryan), 5:0 Aubameyang (78., Schmelzer), 5:1 Schürrle (86., Kruse) Eckstöße: 7:6 (Halbzeit 0:4), Chancenverhältnis: 13:4 (3:2) Schiedsrichter: Hartmann (Wangen), Gelbe Karten: Weigl (5.), Reus Zuschauer: 81.359 (ausverkauft), Wetter: regnerisch, 8 Grad


30.Spieltag BVB - HSV 3:0 Souveräner Sieg gibt Selbstvertrauen.
Borussia Dortmund hat sich schnell von der dramatischen Niederlage in Liverpool vor drei Tagen erholt, den Hamburger SV am 30. Spieltag der Fußball-Bundeslga souverän mit 3:0 (2:0) besiegt und so frisches Selbstvertrauen für das Halbfinale im DFB-Pokal am Mittwoch in Berlin getankt. 81.359 Zuschauer im ausverkauften SIGNAL IDUNA PARK sahen in der ersten Halbzeit eine ausgeglichene, aber relativ tempoarme Partie mit den zunächst besseren Chancen für den HSV. Christian Pulisic brachte den BVB nach 38 Minuten in Führung, Adrian Ramos erhöhte noch vor der Pause auf 2:0 (44.). Nach dem Seitenwechsel kassierte erst René Adler nach Foul an Shinji Kagawa die Rote Karte (52.), dann verletzte sich Albin Ekdal (75.), und der HSV konnte nicht mehr wechseln. Mit zwei Mann weniger stellte sich Hamburg komplett hinten rein. Ramos staubte vier Minuten vor Schluss zum verdienten 3:0 ab. Teams & Tore: Borussia Dortmund: Bürki – Ginter, Bender, Hummels, Passlack – Sahin – Gündogan, Kagawa – Castro, Ramos, Pulisic Hamburger SV: Adler – Sakai, Cléber, Spahic, Ostrzolek – Ekdal, Kacar – N. Müller, Holtby, Ilicevic – Lasogga Einwechselungen: 65. Leitner für Gündogan, 75. Aubameyang und Schmelzer für Castro und Ginter – 34. Schipplock für Lasogga, 54. Drobny für Kacar, 67. Gregoritsch für Müller Bank: Weidenfeller, Park, Sokratis, Weigl – Diekmeier, Djourou, Bahoui, Jung Tore: 1:0 Pulisic (38., Hummels), 2:0 Ramos (44., Sahin), 3:0 Ramos (86., Kagawa) Eckstöße: 10:0 (Halbzeit 2:0), Chancenverhältnis: 7:3 (3:3) Schiedsrichter: Fritz (Korb), Rote Karte: Adler (52., Rohes Spiel), Gelbe Karten: keine. Bes. Vork.:Hamburg nach Ekdals Verletzung nur noch zu neunt (78.) Zuschauer: 81.359 (ausverkauft), Wetter: heiter, windig, 11 Grad

29.Spieltag S04 - BVB 2:2 Erst nach der Pause nimmt das Spiel Fahrt auf. Kein Sieger im 148. Revierderby. Borussia Dortmund hat sich am
29. Spieltag der Fußball-Bundesliga mit 2:2 (0:0) vom Erzrivalen FC Schalke 04 getrennt. Kagawas (49.) und Ginters (56.) Treffer reichten dem BVB nicht zum Sieg. Schalke glich durch Sané und Huntelaar zwei Mal aus. Vor 61.670 Zuschauern in der ausverkauften Veltins-Arena wurden Zeugen einer vom BVB in der ersten Halbzeit überlegen geführten Partie ohne die ganz großen Highlights. Pulisic vergab die größte Chance zur Führung für Schwarzgelb (23.), auf Seiten der Schalker traf Sane den Pfosten (32.). Nach der Pause war es dann urplötzlich ein spektakuläres, hochinteressantes Revierderby, in dem Kagawa (49.) und Ginter (56.) die Borussia zweimal in Führung brachten, Sane (51.) und Huntelaar per Elfmeter (66.) aber jeweils ausgleichen konnten. Teams & Tore: S04: Fährmann –Riether, Matip, Neustädter, Kolasinac – Caicara, Geis, Hojbjerg, Belhanda– Sané, Huntelaar Bor. Dortmund: Bürki – Bender, Sokratis, Hummels – Ginter, Leitner, Sahin, Durm – Pulisic, Kagawa – Ramos Einwechselungen: 60. Meyer für Caicara, 74. Aogo für Kolasinac, 82. Choupo-Moting für Belhanda – 46. Mkhitaryan für Hummels, 73. Aubameyang und Gündogan für Leitner und Pulisic Bank: Nübel, Friedrich, Di Santo, Schöpf – Weidenfeller, Reus, Piszczek, Castro Tore: 0:1 Kagawa (48., Leitner), 1:1 Sané (51., Caicara), 1:2 Ginter (56., Freistoß Mkhitaryan), 2:2 Huntelaar (66., Foulelfmeter, Sokratis an Huntelaar) Eckstöße: 0:3 (Halbzeit 1:9), Chancenverhältnis: 5:8 (2:2) Schiedsrichter: Zwayer (Berlin), Gelbe Karten: Kolasinac, Riether, Hojbjerg, Neustädter – Sahin, Sokratis, Durm Zuschauer: 61.670 (ausverkauft), Wetter: sonnig, 16 Grad

28.Spieltag BVB - Bremen 3:2 BVB bleibt den Bayern auf den Fersen.
Es läuft weiter wie am Schnürchen für Borussia Dortmund. Am 27. 13:1 Torschüsse, 69 Prozent Ballbesitz, 88 Prozent Passquote bei 342:156 gespielten Pässen – der BVB war in der ersten Halbzeit deutlich überlegen gegen Werder Bremen. Tore sahen die 81.359 Zuschauer im ausverkauften SIGNAL IDUNA PARK zur Halbzeit allerdings nicht. Denn die Grünweißen, die auswärts im Durchschnitt 2,14 Gegentore pro Spiel kassieren, leisteten kämpferisch ordentlich Gegenwehr. Fast kampflos – wie Mitte März beim 0:5 in München – wollte sich der SVW in Dortmund nicht ergeben. Die ersten zarten Versuche Richtung gegnerisches Tor gelangen sogar den Hanseaten, als Ujah das Leder bei einer Flanke von rechts knapp verpasste (7.). Die echten Torchancen hatte allerdings nur der BVB: Aubameyang schoss ans Außennetz (14.), gegen Durm rettete aus kurzer Distanz Bremens Keeper Wiedwald mit der linken Hand (15.). Es folgten weitere Möglichkeiten durch Aubameyang (19.), Durm aus 16 Metern (23.) und Schmelzer, der erneut nur das Außennetz traf (39.). BVB trifft zwei Mal nur das Außennetz Die Borussia war spielerisch besser als Werder, kam in der eigenen Abwehr meist mit einer Dreierkette aus, so dass Schmelzer sich nach vorne einschalten konnte. Gegen Bremens engmaschig gestrickte Abwehr aber nicht so oft wie gewünscht gefährlich zum Abschluss. Der letzte „Kick“ fehlte (noch). Nach dem Seitenwechsel folgte Gott sei Dank recht schnell die Erlösung. Als Werders Gálvez Dortmunds Reus rüde von den Beinen holte, seinen perfekten Pass auf Mkhitaryan aber nicht verhindern konnte, lief der schwarzgelbe Konter: Mkhitaryan bediente Aubameyang, und der Gabuner lupft den Ball über den herauslaufenden Wiedwald ins Tor – 1:0 (53.) Für „Auba“ war es das 23. Saisontor, für Mkhitaryan der 14. Assist, für Werder das 31. Mal in Folge, dass ein Bundesliga-Spiel nicht zu Null ausging. Borussia liefert irre zweite Hälfte ab Wenig später hatte Durm die Riesenchance zum 2:0, frei vor Wiedwald blieb jedoch erneut der Keeper Sieger (59.). Völlig überraschend schlug Werder danach zurück: Nach dem zweiten Eckball sprang der Ball von Piszczeks Rücken vor die Füße von Gálvez, der Spanier zog, Castro fälschte ab – 1:1 (69.). Und es kam noch schlimmer: Öztunali wurde an der Strafraumgrenze von Bender nicht gestoppt, stand nach einem Foulspiel schnell wieder auf, flankte in die Mitte, wo Junuzovic zur völlig überraschenden Führung traf (75.). Und wie reagierte die Borussia? Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch und einem absoluten Siegeswillen. Power-Fußball der Marke BVB! Die 77. Minute: Castro bedient Schmelzer, der flankt über die linke Seite in die Mitte, und dort steht der drei Minuten zuvor für Durm eingewechselte Kagawa – 2:2. Die 82. Minute: Eckball für den BVB. Mkhitaryan schlägt eine Ecke scharf ins Zentrum. Der zwei Minuten zuvor eingewechselte Ramos köpft zum 3:2. Der sechste Saisontreffer des Kolumbianers. Der SIGNAL IDUNA PARK bebt! Borussia gegen Werder – langweilig können diese Teams nicht. Am Ende blieb es in einem mitreißenden Fußballspiel bei einem mit Blick auf die Statistik (23:9 Torschüsse, 71 Prozent Ballbesitz) verdienten 3:2-Erfolg. Teams & Tore: Borussia Dortmund: Bürki – Piszczek, Ginter, Bender, Schmelzer – Weigl – Mkhitaryan, Castro – Durm, Aubameyang, Reus Werder Bremen: Wiedwald – Gebre Selassie, Gálvez, Vestergaard, S. Garcia, Sternberg – Yatabaré, Fritz, Grillitsch – Junuzovic, Ujah Einwechselungen: 74. Kagawa für Durm, 80. Pulisic und Ramos für Schmelzer und Reus – 65. Öztunali für Garcia, 86. Lorenzen und Fröde für Yatabaré und Ujah Bank: Weidenfeller, Park, Leitner, Sahin – Tremmel, Bartels, Eggestein, Kleinheisler Tore: 1:0 Aubameyang (53., Mkhitaryan), 1:1 Garcia (69.), 1:2 Junuzovic (74., Öztunali), 2:2 Kagawa (77., Schmelzer), 3:2 Ramos (82., Ecke Mkhitaryan) Eckstöße: 11:2 (Halbzeit 3:0), Chancenverhältnis: 11:4 (5:0) Schiedsrichter: Welz (Wiesbaden), Gelbe Karten: Castro – Garcia, Yatabaré, Galvez Zuschauer: 81.359 (ausverkauft), Wetter: heiter, 15 Grad

26.Spieltag BVB - Mainz 2:0 Traurige Ereignisse in Dortmund.
Borussia Dortmund bleibt durch einen 2:0 (1:0)-Sieg gegen den 1. FSV Mainz 05 am 26. Bundesliga-Spieltag auch im wettbewerbsübergreifend 13. Spiel in Folge ungeschlagen und startet so mit viel Selbstbewusstsein in die vorerst letzte von sechs englischen Wochen am Stück. Das Spiel geriet am Ende des Tages aber zur Nebensache, denn während der ersten Halbzeit kam es in der Süd-West-Ecke des Stadions zu tragischen Vorfällen, bei denen ein Besucher starb und ein weiterer wiederbelebt werden musste. Borussia Dortmund ist in diesen schweren Stunden in Gedanken bei den Angehörigen des Verstorbenen und wünscht dem weiteren Patienten eine baldige Genesung. Es gibt wichtigere Dinge als Fußball. Teams & Tore: Borussia Dortmund: Bürki – Durm, Sokratis, Hummels, Schmelzer – Sahin – Kagawa, Castro – Mkkitaryan, Aubameyang, Reus 1. FSV Mainz 05: Karius – Brosinksi, Balogun, Bell, Bussmann – Baumgartlinger, Frei – Clemens, Malli, Samperio Jairo – Cordoba Einwechselungen: 46. Piszczek für Durm, 64. Weigl für Sahin, 85. Ramos für Mkhitaryan – 62. Latza und Onisiwo für Frei und Clemens, 76. Serdar für Jairo Bank: Weidenfeller, Subotic, Leitner, Ginter – Curci, Hack, Moritz, De Blasis Tore: 1:0 Reus (30., Castro), 2:0 Kagawa (73., Aubameyang) Eckstöße: 8:2 (Halbzeit 3:1), Chancenverhältnis: 10:1 (3:1) Schiedsrichter: Aytekin (Oberasbach), Gelbe Karten: keine Zuschauer: 81.000, Wetter: sonnig, 3 Grad

25.Spieltag BVB - Bayern 0:0 Leidenschaftliche Borussia punktet gegen den FC Bayern.
Es bleibt beim Fünf-Punkte-Rückstand auf den FC Bayern: Borussia Dortmund gelang im Heimspiel gegen die Münchner zwar nicht der erhoffte „Dreier“, dafür aber ein beachtliches 0:0 (0:0). Vor 81.359 Zuschauern im ausverkauften SIGNAL IDUNA PARK lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Aubameyang (11.) und Durm (20.) vergaben in der ersten Hälfte für den BVB, beim FCB scheiterten Douglas Costa (28.) und Robben (42., 43.). In der zweiten Halbzeit waren die Bayern spielbestimmend, trafen durch Vidal (66.) die Querlatte. Schwarzgelb verlegte sich aufs Kontern, hatte durch Aubameyang (51.) und Ramos (88.) Chancen, am Ende blieb es aber bei einer gerechten Punkteteilung. Teams & Tore: Borussia Dortmund: Bürki – Durm, Piszczek, Bender, Hummels, Schmelzer – Weigl, Gündogan – Mkhitaryan, Aubameyang, Reus FC Bayern: Neuer – Lahm, Kimmich, Alaba, Juan Bernat – Xabi Alonso – Robben, Müller, Vidal, Douglas Costa – Lewandowski Einwechselungen: 75. Ribery für Costa, 90. Benatia für Alonso – 81. Ramos für Reus, 90.+1 Sahin für Gündogan Bank: Weidenfeller, Subotic, Leitner, Castro, Ginter – Ulreich, Thiago, Rafinha, Götze, Rode Tore: keine Eckstöße: 2:6 (Halbzeit 1:4), Chancenverhältnis: 5:6 (2:3) Schiedsrichter: Stieler (Hamburg), Gelbe Karten: Bender – Xabi Alonso Zuschauer: 81.359 (ausverkauft), Wetter: trocken, 5 Grad 24.Spieltag Darmstadt - BVB 0:2 Ramos und Durm treffen. Pflichtaufgabe erfüllt: Borussia Dortmund hat bei Aufsteiger SV Darmstadt 98 souverän mit 2:0 (1:0) gewonnen und dadurch in der Tabelle den Rückstand auf den FC Bayern München (1:2 gegen Mainz) von acht auf fünf Punkte verkürzt. Vor 17.000 Zuschauern im ausverkauften Merck-Stadion am Böllenfalltor brachte Adrian Ramos den BVB in der 38. Minute in Führung. In der zweiten Halbzeit traf Erik Durm zum 2:0 (53.) und machte mit seinem zweiten Bundesliga-Tor überhaupt frühzeitig alles klar. Teams & Tore: SV Darmstadt 98: Mathenia – Jungwirth, Sulu, Rajkovic, Caldirola – Heller, Niemeyer, Gondorf, Rausch –Wagner, Vrancic Borussia Dortmund: Weidenfeller – Ginter, Subotic, Hummels, Durm – Weigl – Gündogan, Castro – Passlack, Aubameyang, Ramos, Einwechselungen: 63. Kempe für Vrancic, 82. Platte für Niemeyer, 85. Sirigu für Heller – 69. Mkhitaryan für Passlack, 83. Leitner für Gündogan Bank: Zaluska, Holland, Junior Diaz, Stroh-Engel – Bonmann, Bender, Sahin, Kagawa, Schmelzer Tore: 0:1 Ramos (38., Aubameyang), 0:2 Durm (53., Castro) Eckstöße: 2:4 (Halbzeit 1:3), Chancenverhältnis: 2:8 (1:3) Schiedsrichter: Gräfe (Berlin), Gelbe Karten: – Subotic Zuschauer: 16.000 (ausverkauft), Wetter: trocken, 6 Grad

22.Spieltag Leverkusen - BVB 0:1 Aubameyang entscheidet Duell mit der Werkself..
Borussia Dortmund bleibt auch nach dem 22. Spieltag der Fußball-Bundesliga auf Champions-League-Kurs. Bei Bayer Leverkusen gewann der BVB nach einer intensiven Partie mit 1:0 (0:0) und baute den Vorsprung auf den Tabellenvierten damit auf 16 Punkte aus. Auch Hertha BSC auf Platz drei liegt nun schon 15 Punkte hinter den Schwarzgelben. 30.210 Zuschauer in der ausverkauften BayArena wurden Zeugen einer an Chancen armen, von der Taktik geprägten ersten Halbzeit, in der sich beide Teams größtenteils neutralisierten. Aubameyang vergab kurz vor der Pause die größte Chance (45.+2). Auch danach änderte sich am Spielgeschehen zunächst wenig. Der BVB nutzte aber einen blitzsauber vorgetragenen Konter zur Führung durchAubameyang (64.). Nach einer Spielunterbrechung von etwa 10 Minuten, weil es nach dem Tor zu Diskussionen zwischen dem Schiedsrichter und der Leverkusener Bank gekommen war, drückte die Werkself auf den Ausgleich. Der BVB aber behielt die Oberhand. Teams & Tore: Bayer Leverkusen: Leno – Jedvaj, Tah, Toprak, Wendell – Kramer, Kampl –Mehmedi, Bellarabi – Kießling, Chicharito Borussia Dortmund: Bürki – Piszczek, Sokratis, Hummels, Durm – Bender – Ginter, Leitner – Mkhitaryan, Aubameyang, Pulisic Einwechselungen: 46. Papadopoulos und Ramalho für Toprak und Kampl – 46. Reus für Pulisic, 68. Weigl für Bender, 76. Subotic für Sokratis Bank: Kresic, Hilbert, Brandt, Kruse, Frey – Weidenfeller, Ramos, Kagawa, Schmelzer Tor: 0:1 Aubameyang (64., Durm) Eckstöße: 8:1 (Halbzeit 2:1), Chancenverhältnis: 3:3 (0:1) Schiedsrichter: Zwayer (Berlin), Gelbe Karten: Kampl, Chicharito, Papadopoulos, Bellarabi, Kießling, Wendell – Durm. Bes. Vork.: Zwayer unterbricht das Spiel für 11 Minuten, da Bayer-Trainer Schmidt nach dem 0:1 den Gang auf die Tribüne verweigert Zuschauer: 30.210 (ausverkauft), Wetter: bedeckt, 12 Grad

21.Spieltag BVB - Hannover 96 1:0 Mkhitaryan bricht gegen 96 den Bann..
Mühsam, aber am Ende verdient hat Borussia Dortmund am 21. Spieltag die nächste Hürde in der Fußball-Bundesliga genommen. Mit 1:0 (0:0) besiegte das Team von Thomas Tuchel Hannover 96 und stellte damit ganz nebenbei einen neuen Vereinsrekord auf: Neun von zehn Bundesliga-Heimspielen konnte der BVB in dieser Saison gewinnen. Vor 80.900 Zuschauern im beinahe ausverkauften SIGNAL IDUNA PARK dominierte der BVB eine alles in allem zähe erste Halbzeit, scheiterte aber mehrfach am bärenstark aufgelegten Zieler im Tor der 96er. Reus hämmerte zudem einen Freistoß an die Latte. Nach der Pause erhöhte Borussia weiter den Druck und kam durch Mkhitaryan folgerichtig zur lange verdienten Führung (57.), die man im Anschluss locker über die Zeit brachte. Teams & Tore: Borussia Dortmund: Bürki – Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer – Ginter – Gündogan, Kagawa – Castro, Reus, Mkhitaryan Hannover 96: Zieler – Sakai, Gülselam, Milosevic, Albornoz – Hoffmann – Karaman, Sané, Prib, Bech – Sobiech Einwechselungen: 64. Pulisic für Castro, 75. Weigl und Durm für Ginter und Mkhitaryan – 72. Saint-Maximin für Prib Bank: Weidenfeller, Sokratis, Ramos, Leitner – Tschauner, Anton, Felipe, Fossum, Schmiedebach, Yamaguchi Tor: 1:0 Mkhitaryan (57., Reus) Eckstöße: 9:3 (Halbzeit 3:3), Chancenverhältnis: 5:1 (3:1) Schiedsrichter: Perl (Pullach), Gelbe Karten: Kagawa – Prib Zuschauer: 80.900, Wetter: Regen, 6 Grad

20.Spieltag Hertha - BVB 0:0 Der BVB bringt Berliner Mauer nicht zu Fall.
74.244 Zuschauer - davon fast 20.000 Borussen - sahen eine erste Halbzeit, die äußerst arm an Höhepunkten war. Der BVB verbuchte zwar mehr Ballbesitz (61%), hatte eine gewohnt hohe Passquote (82%), aber nicht mehr im letzten Drittel. Gefährliche Situationen in der Offensive blieben deshalb Mangelware. Gündogans Schuss in der Anfangsphase (8.), der zwei Meter am Kasten vorbeiging, und Hummels Kopfball (33.), den Jarstein entschärfte, waren noch die besten Gelegenheiten. Hertha BSC schien darauf aus, keine Fehler in der Defensive zu machen. Im Angriff hatten die Berliner die dickste Chance in der 21. Minute, als Brooks aus fünf Metern knapp über die Querlatte köpfte. Zuvor war Darida bereits frei zum Schuss gekommen (4.), weil Castros Kopfball-Abwehr zu unpräzise gewesen war. Ansonsten war es eher zäh, was beide Mannschaften bei 4:4 Torschüssen nach 45 Minuten angeboten hatten. Teams & Tore: Hertha BSC: Jarstein – Weiser, Langkamp, Brooks, Plattenhardt – Lustenberger – Kalou, Darida, Hegeler, Haraguchi – Ibisevic Borussia Dortmund: Bürki – Piszczek, Sokratis, Hummels, Schmelzer – Weigl – Gündogan, Castro – Reus, Aubameyang, Mkhitaryan Einwechselungen: 71. van den Bergh für Ibisevic, 89. Baumjohann für Kalou, 90. Stark für Hegeler – 71. Pulisic für Castro, 72. Ramos für Aubameyang, 81. Ginter für Reus Bank: Kraft, Pekarik, Stocker, Cigerci – Weidenfeller, Subotic, Leitner, Durm Tore: keine Eckstöße: 3:3 (Halbzeit 1:2), Chancenverhältnis: 3:3 (2:1) Schiedsrichter: Fritz (Korb), Gelbe Karten: – Weigl, Piszczek Zuschauer: 74.244 (ausverkauft), Wetter: sonnig, 10 Grad

19.Spieltag BVB - Ingoldstadt 2:0 Der BVB feiert einen Arbeitssieg.
Borussia Dortmund hat den zweiten Platz in der Bundesliga gefestigt: Gegen den FC Ingolstadt tat sich der BVB allerdings extrem schwer, war zwar das dominante Team, kam aber erst in der Schlussviertelstunde zum 2:0 (0:0). Vor 81.359 Zuschauern im SIGNAL IDUNA PARK traf Pierre-Emerick Aubameyang doppelt (77., 86.). Für den Gabuner waren es die Saisontreffern 19 und 20 doppelt. Allerdings: Beim Kopfball-Tor zum 1:0 stand Aubameyang bei der Flanke von Lukasz Piszczek im Abseits. . Teams & Tore: Borussia Dortmund: Bürki – Piszczek, Sokratis, Hummels, Durm – Weigl – Ginter, Kagawa – Ramos, Aubameyang, Mkhitaryan FC Ingolstadt: Özcan – da Costa, Matip, Hübner, Bauer – Christiansen, Roger, Morales – Hartmann, Lezcano, Leckie Einwechselungen: 55. Castro und Leitner für Weigl und Kagawa, 68. Pulisic für Ramos – 71. Lex für Hartmann, 84. Bregerie für Leckie, 87. Cohen für Lezcano Bank: Weidenfeller, Subotic, Park, Schmelzer – Nyland, Multhaup, Hinterseer, Kachunga Tore: 1:0 Aubameyang (77., Piszczek), 2:0 Aubameyang (86., Castro) Eckstöße: 4:1 (Halbzeit 1:1), Chancenverhältnis: 4:1 (1:1) Schiedsrichter: Winkmann (Kerken), Gelbe Karten: Weigl, Sokratis, Piszczek, Mkhitaryan – Bauer, Morales Zuschauer: 81.359 (ausverkauft), Wetter: Dauerregen, 7 Grad

18.Spieltag Gladbach - BVB 1:3 Packender Schlagabtausch mit besserem Ende für den BVB..
Borussia Dortmund ist der Rückrundenauftakt 2015/16 geglückt! In einem spannenden Topspiel des 18. Spieltags siegte der BVB am Ende verdient mit 3:1 (1:0) bei Borussia Mönchengladbach und festigte so Platz zwei in der Bundesliga. Im mit 54.010 Zuschauern ausverkauften Borussia-Park zeigten beide Mannschaften ein offenes, sehr ansehnliches Spiel, in dem der BVB zur Halbzeit verdient durch Reus (41.) führte. Nach der Pause nutzte erst Mkhitaryan die sich ergebenden Räume zum 2:0 (50.), dann brachte Raffael Gladbach wieder ran (58.), ehe Gündogan den Endstand herstellte (75.). Teams & Tore: Bor. M’gladbach: Sommer – Korb, Christensen, Elvedi, Wendt – Traoré, Nordtveit, Dahoud, Johnson – Raffael, Stindl Borussia Dortmund: Bürki – Piszczek, Sokratis, Hummels, Park – Weigl – Gündogan, Castro – Reus, Aubameyang, Mkhitaryan Einwechselungen: 80. Hofmann und Hinteregger für Dahoud und Elvedi, 90.+2 Drmic für Korb - 70. Ginter und Durm für Castro und Reus, 76. Ramos für Aubameyang Bank: Sippel, Schulz, Hrgota, Stranzl – Weidenfeller, Subotic, Pulisic, Kagawa Tore: 0:1 Reus (41., Gündogan), 0:2 Mkhitaryan (50., Reus), 1:2 Raffael (58., Stindl), 1:3 Gündogan (75., Mkhitaryan) Eckstöße: 3:1 (Halbzeit 2:0), Chancenverhältnis: 6:9 (2:6) Schiedsrichter: Dr. Brych (München), Gelbe Karten: Elvedi – Weigl Zuschauer: 54.011 (ausverkauft), Wetter: bedeckt, 8 Grad

17.Spieltag 1.FC Köln - BVB 2:1 BVB verspielt leichtfertig den Sieg in Köln.
Borussia Dortmund hat das letzte Pflichtspiel des Kalenderjahres 2015 verloren: Beim 1. FC Köln unterlag der BVB mit 1:2 (1:0), bleibt aber in der Tabelle auf Platz zwei. Vor 50.000 Zuschauern im ausverkauften Rhein-Energie-Stadion hatte Sokratis den BVB in der ersten Halbzeit per Kopf in Führung gebracht (18.). Simon Zoller belohnte die Gastgeber für eine kämpferisch starke Leistung in der 82. Minute mit dem Ausgleich. Als alle mit einem Unentschieden rechneten, schlug sogar noch der eingewechselte Modeste (90.) zu. Teams & Tore: FC Köln: Horn – Olkowski, Sörensen, Maroh, Heintz, Hector – Risse, Gerhardt, Lehmann, Svento – Zoller Borussia Dortmund: Bürki – Ginter, Sokratis, Hummels, Park – Weigl – Gündogan, Kagawa – Mkhitaryan, Aubameyang, Hofmann Einwechselungen: 69. Bittencourt und Modeste für Svento und Olkowski, 90.+1 Mavraj für Zoller – 46. Schmelzer und Bender für Park und Hummels, 75. Ramos für Hofmann Bank: Mesenhöler, Jojic, Hosiner, Osako – Weidenfeller, Piszczek, Castro, Leitner Tore: 0:1 Sokratis (18., Ecke Mkhitaryan), 1:1 Zoller (82.), 2:1 Modeste (90., Sörensen) Eckstöße: X:X (Halbzeit 1:4), Chancenverhältnis: X:X (1:3) Schiedsrichter: Kircher (Rottenburg), Gelbe Karten: Lehmann, Zoller, Modeste – Aubameyang Zuschauer: 50.000 (ausverkauft), Wetter: sonnig, 16 Grad

16.Spieltag BVB - Frankfurt 4:1
Borussia Dortmund hat seinen Fans im letzten Heimspiel des Jahres mit dem hochverdienten 4:1 (1:1)-Sieg gegen Eintracht Frankfurt einen tollen Abschied beschert. Der BVB bleibt durch den Sieg in der Bundesliga vor eigenem Publikum ungeschlagen. Sieben Heimsiege und ein Unentschieden bedeuten einen neuen Hinrunden-Rekord für die Schwarzgelben. Das Spiel fand vor 81.359 Zuschauer im ausverkauften SIGNAL IDUNA PARK fast nur in der Frankfurter Hälfte statt, die trotzdem mit ihrer ersten und lange Zeit einzigen Chance durch Meier in Führung gingen (6.). Der BVB glich durch Mkhitaryan nach 24 Minuten aus, ließ bis zur Pause aber zahlreiche Möglichkeiten zur Führung liegen. Unter anderem einen Elfmeter, den Aubameyang verschoss (45.). Medojevic war zuvor mit Gelb-Rot vom Platz geflogen. Mit einem Mann mehr sorgten Aubameyang (57.), Hummels (61.) und Ramos (86.) mit ihren Toren dann aber für klare Verhältnisse Teams & Tore: Borussia Dortmund: Bürki – Piszczek, Bender, Hummels, Schmelzer – Gündogan, Weigl, Castro – Mkhitaryan, Aubameyang, Reus Eintracht Frankfurt: Hradecky – Aigner, Ignjovski, Kinsombi, Abraham, Djakpa, Oczipka – Medojevic, Hasebe, Meier – Seferovic Einwechselungen: 43. Kagawa für Reus, 79. Sokratis für Hummels, 82. Ramos für Mkhitaryan – 46. Chandler für Aigner, 85. Rinderknecht für Abraham Bank: Weidenfeller, Subotic, Hofmann, Ginter – Lindner, Chandler, Gacinovic, Gerezgiher, Kadlec, Waldschmidt Tore: 0:1 Meier (6., Medojevic), 1:1 Mkhitaryan (24., Aubameyang), 2:1 Aubameyang (57., Kagawa), 3:1 Hummels (61., Mkhitaryan), 4:1 Ramos (86., Piszczek) Bes. Vork.: Aubameyang schießt Foulelfmeter (Medojevic an Castro) neben das Tor (45.) Eckstöße: 14:1 (Halbzeit 7:1), Chancenverhältnis: 13:2 (7:1) Schiedsrichter: Dingert (Lebecksmühle), Gelb-Rote Karte: Medojevic (44., wiederholtes Foulspiel), Gelbe Karten: keine Zuschauer: 81.359 (ausverkauft), Wetter: trocken, 6 Grad

15.Spieltag Wolfsburg - BVB 1:2
Borussia Dortmund hat ein packendes, am Ende dramatisches Topspiel am Samstagabend mit 2:1 (1:0) beim VfL Wolfsburg gewonnen und den vor dem 15. Spieltag direkten Tabellennachbarn aus der Autostadt auf nun zehn Punkte distanzieren können. Shinji Kagawa konterte den späten Wolfsburger Ausgleich (91.) in der dritten Minute der Nachspielzeit und sorgte für schwarzgelbe Jubeltrauben. Die mit 30.000 Zuschauern ausverkaufte Volkswagen Arena sah einen von der ersten Minute an hellwachen BVB, der Wolfburg zu Beginn hochgradig unter Druck setzte, aber eine halbe Stunde und eine ganze Reihe hochkarätiger Chancen brauchte, um durch Reus mehr als verdient in Führung zu gehen (32.). Nach der Pause kam Wolfsburg deutlich besser ins Spiel, hätte zwischen der 61. und 63. Minute mit drei dicken Möglichkeiten ausgleichen können. Bis zum Ende blieb es hochspannend, Wolfsburg drückte, Dortmund konterte. In der Schlussminute gab Schiedsrichter Stieler nach Kontakt zwischen Piszczek und Schürrle Elfmeter. Rodriguez verwandelte zum 1:1. Dann kam Kagawa und vollendete nach toller Kombination zum 2:1 in der dritten Minute der Nachspielzeit. Teams & Tore: VfL Wolfsburg: Benaglio – Vierinha, Naldo, Klose, Rodriguez – Caligiuri, Guilavogui, Arnold – Schürrle, Kruse, Draxler Borussia Dortmund: Bürki – Piszczek, Subotic, Bender, Schmelzer – Gündogan, Ginter – Mkhitaryan, Castro, Reus – Aubameyang Einwechselungen: 46. Dost für Guilavogui, 57. Träsch für Caligiuri – 55. Kagawa für Gündogan, 82. Hofmann und Park für Aubameyang und Castro Bank: Casteels, Bendtner, Schäfer, Jung, Knoche – Weidenfeller, Januzaj, Ramos, Stenzel Tore: 0:1 Reus (32., Mkhitaryan), 1:1 Rodriguez (90.+1, Foulelfmeter, Piszczek an Schürrle), 1:2 Kagawa (90.+3, Mkhitaryan) Eckstöße: 9:5 (Halbzeit 4:4), Chancenverhältnis: 6:7 (2:5) Schiedsrichter: Stieler (Hamburg), Gelbe Karten: Arnold, Vierinha, Träsch - Reus, Piszczek Zuschauer: 30.000 (ausverkauft), Wetter: trocken, 6 Grad

14.Spieltag BVB - Stuttgart 4:1
Borussia Dortmund hat den Vorsprung auf Rang vier, der nicht mehr zur direkten Qualifikation zur UEFA Champions League berechtigt, auf neun Punkte ausgebaut: Das Heimspiel gegen den VfB Stuttgart gewann der BVB mit 4:1 (2:1). Vor 81.359 Zuschauern im SIGNAL IDUNA PARK legte Castro bereits in der dritten Minute den Grundstein für den Sieg. Der Deutsch-Spanier traf per Kopf, nachdem VfB-Keeper Tyton gegen Mkhitaryan noch pariert hatte. Aubameyang erhöhte – nach Castro-Vorarbeit – auf 2:0 (19.), ehe Didavi auf 1:2 verkürzte (40.). Nach der Pause sorgte Stuttgarts Niedermeier mit einem Eigentor (65.) für die Entscheidung, als er Reus' Hereingabe ins eigene Tor lenkte. Den Schlusspunkt setzte Aubameyang (90.) Teams & Tore: Borussia Dortmund: Bürki – Piszczek, Sokratis, Bender, Schmelzer – Gündogan – Mkhitaryan, Castro, Kagawa, Reus – Aubameyang VfB Stuttgart: Tyton – Schwaab, Niedermeier, Baumgartl, Insua – Rupp, Gentner – Maxim, Didavi, Kostic – Werner Einwechselungen: 60. Weigl für Kagawa, 80. Hummels für Reus, 89. Ramos für Gündogan – 70. Kruse für Maxim, 82. Tashchy für Werner, 86. Wanitzek für Rupp Bank: Weidenfeller, Hofmann, Januzaj, Ginter – Vlachodimos, Heise, Hlousek, Ferati Tore: 1:0 Castro (3., Mkhitaryan), 2:0 Aubameyang (19., Castro), 2:1 Didavi (40., Kostic), 3:1 Niedermeier (65., Eigentor, Reus), 4:1 Aubameyang (90.+1, Ramos) Eckstöße: 5:5 (Halbzeit 2:4), Chancenverhältnis: 11:3 (3:3) Schiedsrichter: Gräfe (Berlin), Gelbe Karte: Sokratis Zuschauer: 81.359 (ausverkauft), Wetter: stürmisch und regnerisch, 9 Grad

13.Spieltag HSV - BVB 3:1
57.000 Zuschauer im ausverkauften Volksparkstadion, darunter mehr als 7.000 Schwarzgelbe, sahen in der ersten Halbzeit clever agierende Hausherren. Hamburg ließ den BVB zwar das Spiel machen, stand defensiv aber kompakt und sicher. Lasogga per Strafstoß (19.) und Holtby (41.) sorgten für eine 2:0-Führung zur Pause. Hummels' Eigentor (54.) sorgte in einem Spiel, in dem der BVB nie aufgab, sich einige Torchancen erarbeitete, aber mehrmals am sensationell reagierenden Hamburger Keeper Adler und am Pfosten scheiterte, für die frühe Entscheidung. Aubameyang markierte kurz vor Schluss noch den Ehrentreffer (86.). Hamburg startete forsch und bereitete dem BVB von Beginn an immer wieder Probleme, auch wenn der sich bis zur 18. Minute unbeschadet aus der Affäre zog. Dann schickte Holtby aber Ilicevic mit einem feinen Pass auf die Reise. Der Kroate lief alleine auf Bürkis Tor zu und legte sich die Kugel im Strafraum vor dem Kepper zur Seite. Bürki geriet beim Versuch an die Kugel zu kommen ins Straucheln und brachte den Gegner so zu Fall. Lasogga verwandelte den fälligen Elfmeter sicher ins linke Eck zum 1:0 (19.). Borussia hätte durch Reus, der bereits nach neun Minuten mit einem durchaus vielversprechenden Freistoß aus 17 Metern in der Mauer hängengeblieben war, ins Spiel zurückkommen können. Adler parierte aber stark gegen seinen Flachschuss (23.). Es sollte die einzige ernstzunehmende Chance der Schwarzgelben bis zur Pause bleiben. Nach einem Konter über Müller vollendete Holtby auf der anderen Seite sogar noch vor der Halbzeit aus halbrechter Position zum 2:0 (41.). Teams & Tore: Hamburger SV: Adler - Sakai, Djourou, Spahic, Ostrzolek – Müller, Jung, Kacar, Ilicevic – Holtby, Lasogga Borussia Dortmund: Bürki – Ginter, Sokratis, Hummels, Schmelzer – Weigl – Mkhitaryan, Gündogan, Kagawa, Reus – Aubameyang Einwechselungen: 29. Cléber für Spahic, 71. Gregoritsch für Kacar, 82. Diaz für Holtby – 46. Piszczek und Castro für Ginter und Kagawa, 69. Januzaj für Reus Bank: Drobny, Schipplock, Olic, Stieber – Weidenfeller, Subotic, Bender, Hofmann Tore: 1:0 Lasogga (19., Foulelfmeter, Bürki an Ilicevic), 2:0 Holtby (41., Müller), 3:0 Hummels (55., Eigentor, Ecke Holtby), 3:1 Aubameyang (86., Januzaj) Eckstöße: 2:7 (Halbzeit 1:4), Chancenverhältnis: 2:10 (2:1) Schiedsrichter: Zwayer (Berlin), Gelbe Karte: – Bürki Zuschauer: 57.000 (ausverkauft), Wetter: regnerisch, 8 Grad

12.Spieltag Derbysieger BVB 3:2
Der Jubel auf den Rängen kannte keine Grenzen, als Schiedsrichter Dr. Felix Brych nach 94 Minuten das 147. Revierderby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 abpfiff und damit Borussias Derbysieg besiegelte. Nach einer hochspannenden und emotionalen Partie stand es 3:2 (2:1) für die Schwarzgelben. Die 79.956 Zuschauer im ausverkauften SIGNAL IDUNA PARK (aus Sicherheitsgründen blieben gut 1.400 Plätze frei) sahen ein Duell, das erst nach etwa einer halben Stunde richtig Fahrt aufnahm, dann aber alles hergab, was man von einem Derby erwartet. Kagawa brachte die Schwarzgelben in Führung (30.), die Huntelaar postwendend egalisierte (33.). Kurz vor der Pause war es dann Ginter, der zum 2:1 für den BVB traf (43.). Direkt nach den Seitenwechsel erhöhte Aubameyang auf 3:1 (48.), doch wieder Huntelaar brachte S04 wieder ins Spiel (71.). Bis zum Abpfiff blieb es spannungsgeladen, Teams & Tore: Borussia Dortmund: Bürki – Ginter, Sokratis, Hummels, Schmelzer – Gündogan, Weigl – Castro, Kagawa, Mkhitaryan – Aubameyang FC Schalke 04: Fährmann - Junior Caicara, Neustädter, Matip, Aogo – di Santo, Goretzka, Kolasinac, Meyer – Sané, Huntelaar Einwechselungen: 83. Bender für Castro, 90.+4 Ramos für Aubameyang - 56. Choupo-Moting für Meyer, 69. Höjberg für Kolasinac, 89. Platte für Neustädter Bank: Weidenfeller, Park, Hofmann, Januzaj, Piszczek – Gspurning, Friedrich, Ayhan, Riether Tore: 1:0 Kagawa (30., Ginter), 1:1 Huntelaar (33., Sané), 2:1 Ginter (43., Ecke Mkhitaryan), 3:1 Aubameyang (47., Castro), 3:2 Huntelaar (71., Goretzka) Eckstöße: 5:3 (Halbzeit 4:0), Chancenverhältnis: 10:5 (4:3) Schiedsrichter: Dr. Brych (München), Gelbe Karten: Aubameyang, Schmelzer, Platte - Goretzka, Caicara, di Santo, Platte Zuschauer: 79.956 (ausverkauft), Wetter: heiter, 16 Grad

11.Spieltag Bremen - BVB 1:3
Borussia Dortmund hat am elften Bundesliga-Spieltag den achten Sieg eingefahren: Bei Werder Bremen gewann der BVB mit 3:1 (2:1) und baute in der Tabelle den Vorsprung auf Platz drei und den FC Schalke 04 auf sechs Punkte aus. Vor 42.100 Zuschauern im Weser-Stadion traf Marco Reus bereits nach 09 Minuten zur 1:0-Führung für Schwarzgelb. Nach dem Ausgleich durch Anthony Ujah (31.) brachte Henrikh Mkhitaryan (44.) den BVB mit einem Kopfball erneut in Front, Hummels hatte herrlich per Außenrist die Vorarbeit geleistet. In Halbzeit zwei nutzte Reus eine von zahlreichen BVB-Chancen zum 3:1 (72.). „Spieler des Spiels“ war Mkhitaryan mit einem Tor und zwei Vorlagen. Wettbewerbsübergreifend kann der Armenier bereits 21 Torbeteiligungen in 18 Pflichtspielen für sich verbuchen. Teams & Tore: Werder Bremen: Wiedwald - Gebre Selassie, Galvez, Vestergaard, Sternberg Bargfrede - Bartels, Fritz, Junuzovic, Grillitsch – Ujah Borussia Dortmund: Bürki – Ginter, Sokratis, Hummels, Park – Weigl – Mkhitaryan, Gündogan, Kagawa, Reus – Aubameyang Einwechselungen: 76. Schmelzer für Park, 77. Castro für Reus, 85. Piszczek für Gündogan – 77. Lorenzen für Grillitsch, 83. Fröde und Pizarro für Fritz und Bartels Bank: Zetterer, Lukimya, Öztunali, U. Garcia – Weidenfeller, Bender, Ramos, Januzaj Tore: 0:1 Reus (9., Mkhitaryan), 1:1 Ujah (32., Grillitsch), 1:2 Mkhitaryan (44., Hummels), 1:3 Reus (72., Mkhitaryan) Eckstöße: 1:9 (Halbzeit 1:5), Chancenverhältnis: 3:7 (3:3) Schiedsrichter: Welz (Wiesbaden, ab 85. Thomsen, Kleve), Gelbe Karten: Sternberg, Fritz, Galvez Zuschauer: 42.100 (ausverkauft), Wetter: sonnig, 13 Grad

10.Spieltag BVB-Augsburg 5:1
Borussia Dortmund hat im zehnten Bundesliga-Spiel 2015/16 den siebten Sieg eingefahren und behauptet durch ein hochverdientes 5:1 (3:0) über den FC Augsburg weiter Platz zwei in der Tabelle. Nach spektakulären ersten 45 Minuten mit Toren durch Aubameyang und Reus (2) verwalteten die Schwarzgelben nach der Pause das Spiel, ohne an Torgefahr einzubüßen. Mit zwei weiteren Treffern in der Schlussphase avancierte Aubameyang zum Mann des Spiels. Nach zuvor vier Auswärts-Pflichtspielen in Serie trat der BVB endlich wieder im heimischen SIGNAL IDUNA PARK an, der mit 81.359 Zuschauern bis auf den letzten Platz gefüllt war. Diese sahen, wie Borussia kurzen Prozess mit den bayerischen Schwaben machte. Aubameyang (18.) und Reus (21./33.) stellten schon vor der Pause auf 3:0. Bobadilla brachte den FCA kurzzeitig noch mal ran (52.), danach stand der BVB weitgehend sicher und kontrollierte das Spiel. Aubameyang krönte seine Leistung mit zwei weiteren Treffern in der Schlussphase (85./90.+1). Teams & Tore: Borussia Dortmund: Bürki – Ginter, Sokratis, Hummels, Schmelzer – Bender - Castro, Gündogan, Kagawa, Reus – Aubameyang FC Augsburg: Hitz – Feulner, Callsen-Bracker, Klavan, Max - Kohr, Baier - Koo, Trochowski, Esswein – Bobadilla Einwechselungen: 76. Weigl und Januzaj für Bender und Castro, 82. Ramos für Reus - 46. Werner und Moravek für Esswein und Trochowski, 75. Ji für Kohr Bank: Weidenfeller, Park, Piszczek, Hofmann – Manninger, Altintop, Janker, Hong Tore: 1:0 Aubameyang (18., Gündogan), 2:0 Reus (21., Kagawa), 3:0 Reus (33., Kagawa), 3:1 Bobadilla (49., Freistoß Werner), 4:1 Aubameyang (85., Ramos), 5:1 Aubameyang (90,.+1., Kagawa) Eckstöße: 6:4 (Halbzeit 5:1), Chancenverhältnis: 10:4 (6:2) Schiedsrichter: Gräfe (Berlin), Gelbe Karten: - Werner, Feulner Zuschauer: 81.359 (ausverkauft), Wetter: bedeckt, 12 Grad

9.Spieltag Mainz 05 - BVB 0:2
Nach zuletzt vier sieglosen Pflichtspielen in Serie hat Borussia Dortmund im Bundesliga-Match beim 1. FSV Mainz 05 am Freitagabend in die Erfolgsspur zurückgefunden. Durch den 2:0 (1:0)-Auswärtssieg gegen die Rheinhessen festigten die Schwargelben Tabellenplatz zwei. Vor 34.000 Zuschauern in der ausverkauften Coface Arena zeigten beide Teams ein temporeiches Spiel mit leichten Vorteilen für den BVB. Reus besorgte nach 18 Minuten die Führung für Borussia. In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein intensives Spiel, in dem der BVB die besseren Chancen hatte. Mkhitaryan sorgte in der Schlussphase für die Entscheidung (82.). Teams & Tore: 1. FSV Mainz 05: Karius – Brosinski, Bungert, Bell, Bengtsson – Samperio Jairo, Baumgartlinger, Latza, de Blasis – Malli – Muto Borussia Dortmund: Bürki – Ginter, Sokratis, Hummels, Park – Weigl – Mkhitaryan, Gündogan, Kagawa, Reus – Aubameyang Einwechselungen: 70. Klement für Jairo, 83. Niederlechner für Muto, 85. Serdar für Latza - 79. Bender für Reus, 83. Castro für Kagawa, 89. Ramos für Aubameyang Bank: Curci, Jara, Balogun, Hack – Weidenfeller, Hofmann, Januzaj, Piszczek Tore: 0:1 Reus (18., Aubameyang), 0:2 Mkhitaryan (82., Aubameyang) Bes. Vork.: Reus scheitert mit Foulelfmeter (Bungert an Aubameyang) an Karius (47.) Eckstöße: 8:3 (Halbzeit 4:2), Chancenverhältnis: 4:10 (3:3) Schiedsrichter: Stieler (Hamburg), Gelbe Karten: Brosinski, Jairo – Mkhitaryan Zuschauer: 34.000 (ausverkauft), Wetter: trocken, 6 Grad

8.Spieltag Bauern - BVB 5:1
Borussia Dortmund hat erstmals in der Saison 2015/16 ein Pflichtspiel verloren: Im Spitzenspiel der Bundesliga unterlag der BVB beim FC Bayern mit 1:5 (1:2), bleibt aber hinter den Münchnern in der Tabelle auf Platz zwei. Das deutliche Ergebnis täuscht über den Spielverlauf hinweg. Vor 75.137 Fußball-Fans in der ausverkauften Allianz-Arena sowie bis zu weltweit 900 Millionen TV-Zuschauern erzielte Thomas Müller (26., 35.) mit einem Doppelpack die zwischenzeitliche 2:0-Führung für die Gastgeber. Aubameyang mit seinem zehnten Saisontor verkürzte auf 1:2 (36.). Robert Lewandowski (46., 58.) und Mario Götze (66.) ließen dem BVB mit zwei weiteren diskussionswürdigen Treffern in der zweiten Halbzeit keine Chance. Teams & Tore: Bayern München: Neuer – Martinez, Boateng, Alaba – Alonso, Lahm, Thiago – Götze, Müller, Costa – Lewandowski Borussia Dortmund: Bürki – Sokratis, Bender, Hummels, Piszczek – Weigl – Gündogan, Castro – Kagawa –Mkhitaryan, Aubameyang Einwechselungen: 68. Vidal für Thiago, 76. Kimmich für Alonso, 80. Coman für Müller - 53. Reus und Januzaj für Castro und Kagawa Bank: Ulreich, Rafinha, Steinhart, Gaudino – Weidenfeller, Park, Hofmann, Ramos, Ginter Tore: 1:0 Müller (26., Boateng), 2:0 Müller (35., Foulelfmeter, Mkhitaryan an Thiago), 2:1 Aubameyang (37., Castro) , 3:1 Lewandowski (46., Boateng), 4:1 Lewandowski (58., Götze), 5:1 Götze (66., Thiago) Eckstöße: 5:4 (Halbzeit 3:3), Chancenverhältnis: 8:6 (3:2) Schiedsrichter: Fritz (Korb), Gelbe Karten: Alaba, Boateng, Kimmich – Aubameyang Zuschauer: 75.137 (ausverkauft), Wetter: sonnig, 12 Grad

7.Spieltag BVB - Darmstadt 98 2:2
Vor 81.359 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park hatte Heller (17.) die „Lilien“ mit der ersten echten Chance in Führung geschossen und stellte den Spielverlauf der ersten Hälfte damit auf den Kopf. Erst nach einer guten Stunde fand der BVB die Lücken in der Hintermannschaft des Aufsteigers: Aubameyang (63., 71.) drehte mit seinen Saisontoren Nummer acht und neun die Partie. In der 90. Minute traf Sulu mit dem vierten Darmstädter Torschuss zum schmeichelhaften Ausgleich. Ausblick: Am Donnerstag tritt der BVB bei PAOK Saloniki am zweiten Spieltag der UEFA Europa League an, Anstoß ist um 21.05 Uhr. Drei Tage späte geht die Reise nach München: Beim FC Bayern kommt es dann um 17.30 Uhr zur „Wiesn Zeit“ zum Top-Spiel der Bundesliga. In der Allianz-Arena blieb die Borussia in den letzten sieben Pflichtspielen fünf Mal ungeschlagen (vier Siege).. Aubameyang schreibt Geschichte. Der BVB ließ sich vom 0:2-Rückstand jedoch nicht entmutigen, quasi im direkten Gegenzug schlug Schwarzgelb zurück: Mhkitaryan nahm auf der rechten Seite Castro mit, der passte an den zweiten Pfosten zu Aubameyang – 1:2 (36.). Der Gabuner ist damit der erste Spieler in der Bundesliga-Geschichte, der an den ersten acht Spieltagen immer mindestens ein Tor erzielen konnte. Saisonübergreifend stellte „Auba“ zudem den Rekord von Klaus Allofs aus dem Jahre 1984 ein: Beide trafen am zehnten Spieltag in Folge. Teams & Tore Borussia Dortmund: Bürki – Ginter, Sokratis, Hummels, Schmelzer – Weigl – Reus, Gündogan, Kagawa, Mkhitaryan – Aubameyang SV Darmstadt 98: Mathenia – Garics, Sulu, Caldirola, Junior Diaz – Niemeyer, Gondorf – Heller, Rosenthal, Rausch – Wagner Einwechselungen: 59. Januzaj für Reus, 90.+1 Ramos für Kagawa - 57. Jungwirth für Niemeyer, 66. Kempe für Rausch, 83. Stroh-Engel für Gondorf Bank: Weidenfeller, Piszczek, Castro, Bender, Park – Zaluska, Holland, Vrancic, Sailer Tore: 0:1 Heller (17., Gondorf), 1:1 Aubameyang (63., Ginter), 2:1 Aubameyang (71., Januzaj), 2:2 Sulu (90.) Eckstöße: 9:0 (Halbzeit 6:0), Chancenverhältnis: 7:3 (3:2) Schiedsrichter: Hartmann (Wangen), Gelbe Karten: - Wagner, Heller Zuschauer: 81.359 (ausverkauft), Wetter: sonnig, 15 Grad

6.Spieltag Hoffenheim - BVB 1:1
29.700 Zuschauer in der ausverkauften WIRSOL Rhein-Neckar-Arena in Sinsheim sahen ein Spiel, in dem der BVB zwar die aktivere Mannschaft war, sich aber schwer tat. Rudy traf kurz vor der Pause zur Führung für die Gastgeber (43.), die Aubameyang kurz nach Wiederanpfiff ausglich (55.). Der BVB drückte bis zum Ende und vergab mehrere gute Möglichkeiten, während von der TSG kaum mehr etwas zu sehen war. Teams & Tore TSG 1899 Hoffenheim: Baumann – Kaderabek, Bicakcic, Süle, Toljan – Schwegler – Rudy, Polanski – Volland, Schmid – Vargas Borussia Dortmund: Bürki – Ginter, Sokratis, Hummels, Schmelzer – Weigl – Hofmann, Castro, Kagawa, Reus – Aubameyang Einwechselungen: 63. Strobl für Polanski, 78. Zuber für Rudy, 89. Kuranyi für Vargas - 46. Mkhitaryan für Hofmann, 54. Gündogan für Reus, 76. Ramos für Castro Bank: Grahl, Schär, Kim, Uth – Weidenfeller, Piszczek, Bender, Januzaj Tore: 1:0 Rudy (42., Vargas), 1:1 Aubameyang (55., Castro), Eckstöße: 5:4 (Halbzeit 2:2), Chancenverhältnis: 5:7 (3:2) Schiedsrichter: Welz (Wiesbaden), Gelbe Karten: Bicakcic, Volland - Gündogan Zuschauer: 29.700, Wetter: bedeckt, 12 Grad

5.Spieltag BVB - Leverkusen 3:0 Souveräner BVB-Erfolg über die Werkself.
Im mit 81.359 Zuschauern ausverkauften SIGNAL IDUNA PARK war der BVB in einem attraktiven Spiel in der ersten Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft und ging folgerichtig nach 19 Minuten durch Hofmann in Führung. Auch nach der Pause diktierten die Schwarzgelben das Spiel und erspielte sich reihenweise Chancen. Kagawa erhöhte auf 2:0 (58.) und Aubameyang machte per Elfer alles klar (74.) Borussias Offensive knackt Kölner und Münchner Uralt-Rekorde. Siegesserie: Der BVB hat alle elf Pflichtspiele in dieser Saison gewonnen, eine solche Siegesserie gab es für Borussia Dortmund seit Bestehen der Bundesliga nie zuvor. Kopf an Kopf: Erstmals in der Bundesliga-Historie starteten in einer Saison zwei Teams mit jeweils fünf Siegen an den ersten fünf Spieltagen: Borussia Dortmund und Bayern München. Bester Start: Fünf Siege und 18:3 Tore – nie zuvor startete ein Bundesliga-Team so gut. 18 Tore gelangen zuletzt Köln vor 38 Jahren (1977/78). Im Torrausch: Dortmund schoss saisonübergreifend im sechsten Liga-Spiel in Serie mindestens drei Treffer. Eine solche Serie gelang zuletzt den Bayern vor zehn Jahren. Teams & Tore Borussia Dortmund: Bürki – Ginter, Sokratis, Hummels, Schmelzer – Weigl – Hofmann, Gündogan, Kagawa, Mkhitaryan – Aubameyang Bayer Leverkusen: Leno – Donati, Tah, Papadopoulos, Wendell – Kramer, Kampl – Bellarabi, Calhanoglu – Hernandez, Kießling Einwechselungen: 63. Januzaj für Hofmann, 80. Ramos für Mkhitaryan, 87. Castro für Aubameyang - 46. Mehmedi und Brandt für Kießling und Kramer, 78. Henrichs für Bellarabi Bank: Weidenfeller, Park, Reus, Piszczek – Kresic, Ramalho, Boenisch, Frey

4.Spieltag Hannover - BVB - 2:4
In 53 Jahren Bundesliga startete kein Team besser als der BVB.Hummels, „Auba“ und Ramos besorgen den Sieg.. Borussia Dortmund gewinnt auch das neunte Pflichtspiel dieser Saison und bleibt damit Tabellenführer der Fußball-Bundesliga. Bei Hannover 96 gewann das Team von Thomas Tuchel am 4. Spieltag in einer turbulenten Partie mit 4:2 (2:1). Aubameyang mit zwei Elfmetertoren, Mkhitaryan (44.) und Felipe per Eigentor (67.) erzielten die Tore für die Schwarzgelben, Sobiech (18./53.) besorgte die beiden Treffer für Hannover. Die HDI-Arena am Maschsee war mit 49.000 Zuschauern ausverkauft, darunter gut 12.000 Borussen. Diese sahen, wie Sobiech die Gastgeber überraschend in Führung brachte (18.). Der BVB kam aber noch vor der Pause zurück und drehte durch Aubameyang (35./FE) und Mkhitaryan (44.) das Spiel. In einer mitreißenden Partie konnte 96 durch Sobiech nach der Pause egalisieren (53.), die Schwarzgelben steckten aber nicht auf und kamen durch ein Eigentor von Felipe (67.) zur erneuten Führung. Aubameyang machte mit seinem zweiten Elfmeter-Tor den Sack zu (85.). Teams & Tore Hannover 96: Zieler - Sakai, Marcelo, Felipe, Albornoz - Sorg, Sané - Andreasen, Kiyotake, Prib – Sobiech Borussia Dortmund: Bürki – Ginter, Sokratis, Hummels, Schmelzer – Weigl – Hofmann, Gündogan, Kagawa, Mkhitaryan – Aubameyang Einwechselungen: 73. Benschop für Sorg, 79. Saint-Maxim und Erdinc für Prib und Kiyotake - 60. Januzaj für Hofmann, 66. Castro für Weigl, 90. Bender für Kagawa Bank: Tschauner, Hoffmann, Hirsch, Karaman – Weidenfeller, Park, Subotic, Stenzel Tore: 1:0 Sobiech (18., Andreasen), 1:1 Aubameyang (35., Foulelfmeter, Felipe an Hofmann), 1:2 Mkhitaryan (44., Ginter), 2:2 Sobiech (53., Prib), 2:3 Felipe (67., Eigentor, Ginter), 2:4 Aubameyang (85., Aubameyang, Handelfmeter, Felipe) Eckstöße: 2:5 (Halbzeit 2:2), Chancenverhältnis: 3:9 (2:5) Schiedsrichter: Siebert (Berlin), Gelbe Karten: Felipe, Zieler, Sané - Hummels Zuschauer: 49.000 (ausverkauft), Wetter: bewölkt, 19 Grad

3.Spieltag BVB - Berlin 3:1 Hummels, „Auba“ und Ramos besorgen den Sieg..
Der SIGNAL IDUNA PARK war mit 80.500 Zuschauern im zweiten Bundesliga-Heimspiel dieser Saison nicht ganz ausverkauft, weil fast 2.000 Karten aus Berlin zurückgeschickt wurden. Auf dem Rasen hatte es bei Anpfiff unglaubliche 43 Grad Celsius. Kein Zuckerschlecken für alle Beteiligten. Borussia Dortmund kontrollierte dennoch das Spielgeschehen und ging nach einer Ecke durch Hummels' Kopfballtreffer in Führung (27.). Nach der Pause zog der BVB das Tempo an, kam durch Aubameyang (52.) zum zweiten Tor und verpasste im Anschluss die endgültige Entscheidung. So wurde es nach Kalous Anschluss (78.) nochmal spannend, aber Ramos machte in der Nachspielzeit den Sack zu (90.+3) Teams & Tore BVB – HERTHA BSC 3:1 (1:0) Borussia Dortmund: Bürki – Ginter, Sokratis, Hummels, Schmelzer – Weigl – Reus, Gündogan, Kagawa, Mkhitaryan – Aubameyang Hertha BSC: Kraft – Pekarik, Langkamp, Lustenberger, Brooks, Plattenhardt – Stocker, Skjelbred, Darida, van den Bergh - Haraguchi Einwechselungen: 71. Hofmann für Aubameyang, 79. Piszczek und Ramos für Gündogan und Reus - 46. Weiser für Stocker, 58. Baumjohann für Skjelbred, 71. Kalou für van den Berg Bank: Weidenfeller, Subotic, Bender, Castro - Jarstein, Stark, Cigerci, Beerens Tore: 1:0 Hummels (27., Kagawa), 2:0 Aubameyang (51., Ginter), 2:1 Kalou (78., Darida), 3:1 Ramos (90.+3, Mkhitaryan) Eckstöße: 5:1 (Halbzeit 3:0), Chancenverhältnis: 11:4 (2:1) Schiedsrichter: Winkmann (Kerken), Gelbe Karten: van den Bergh, Weiser

2.Spieltag Ingoldstadt- BVB 0:4 Ginter, Reus, Kagawa und "Auba" sorgen für perfekten Saisonstart.
Auch wenn es zunächst für kurze Zeit so aussah, als ob der BVB zu Beginn Schwierigkeiten gegen aufopferungsvoll kämpfende und taktisch gut eingestellte Ingolstädter bekommen würde, so spielte im Audi-Sportpark eigentlich nur eine Mannschaft – und das war Borussia Dortmund. Einzig an der Chancenverwertung haperte es, denn schon in der ersten halben Stunde vergab man eine ganze Reihe bester Möglichkeiten zur Führung. Reus schoss aus elf Metern freistehend nach schöner Vorarbeit von Hummels und Schmelzer knapp vorbei (6.), auch Aubameyang konnte den Ball aus identischer Postion nicht im Tor unterbringen (15.) und verpasste kurz darauf eine Ablage nach tollem Solo von Gündogan in der Mitte um ein Haar (17.). Mkhitaryan verzog mit dem Außenrist aus sechs Metern knapp links (18.) und Aubameyangs Volleyschuss aus der Drehung hielt FCI-Keeper Nyland sicher (21.). Reus konnte den Ball nach toller Direktablage des Gabuners aus spitzem Winkel (28.) ebenfalls nicht verwerten und Kagawa entschied sich unter Druck von Nyland im Fünfmeterraum zum hohen Querpass auf Aubameyang, anstatt selbst abzuschließen (34.). Es war zum Haareraufen.

1.Spieltag BVB - Gladbach 4:0
Borussia Dortmund hat zum Bundesliga-Auftakt der Saison 2015/16 ein wahres Feuerwerk abgebrannt und den Champions-League-Teilnehmer Borussia Mönchengladbach mit 4:0 (3:0) vom Platz gefegt. Eine herausragende Leistung der Schwarzgelben krönten Reus (15.), Aubameyang (21.) und Mkhitaryan (33./50.) mit ihren Toren.. BVB:: Bürki – Piszczek, Sokratis, Hummels, Schmelzer – Gündogan, Weigl – Reus, Kagawa, Mkhitaryan – Aubameyang Bor. M’gladbach :: Sommer - Jantschke, Schulz, Christensen, Wendt – Traoré, Stindl, Xhaka, Johnson - Raffael - Drmic Einwechselungen: 78. Ramos und Kampl für Aubameyang und Reus, 85. Bender für Kagawa - 65. Herrmann für Traoré, 66. Hazard für Drmic, 79. Dahoud für Xhaka Bank: Weidenfeller, Hofmann, Castro, Ginter – Sippel, Brouwers, Korb, Elvedi Tore: 1:0 Reus (15., Kagawa), 2:0 Aubameyang (21., Schmelzer), 3:0 Mkhitaryan (33., Aubameyang), 4:0 Mkhitaryan (50., Reus) Eckstöße: 3:5 (Halbzeit 2:3), Chancenverhältnis: 10:1 (8:1) Schiedsrichter: Stieler (Hamburg), Gelbe Karte: Xhaka Zuschauer: 81.359 (ausverkauft), Wetter: bewölkt, 24 Grad

DFB Pokal / Der BVB gewinnt in Chemnitz 2:0
Borussia Dortmund hat die erste Hürde im DFB-Pokal 2015/16 gemeistert und ist durch einen 2:0 (1:0)-Auswärtserfolg beim Drittligisten Chemnitzer FC in die zweite Runde eingezogen. Aubameyang (25.) sorgte vor der Halbzeitpause für die Führung, Mkhitaryan entschied das Spiel kurz vor Schluss mit einem feinen Schlenzer (83.).

Saison 2014/2015

 

34. Spieltag Fußball Bundesliga 2014 / 2015

BVB - Bremen 3:2 Der BVB im sechsten Jahr in Serie international dabei. Borussia Dortmund hat sich zum sechsten Mal in Serie für die Teilnahme am Europapokal qualifiziert und den Vereinsrekord aus den Jahren 1992 bis 1997 eingestellt. Als Tabellensiebter der Fußball-Bundesliga muss der BVB zwei Qualifikationsrunden bestreiten, um in der Gruppenphase der UEFA Europa League dabei zu sein. Spieltermine in der Qualifikation sind der 30. Juli und 6. August sowie 20. und 27. August. Ausgelost werden diese Runden am 17. Juli bzw. 7. August. (br) (Quelle: BVB)

Otik Counter